Was kostet die Grundausstattung für´s Pferd?

Ein Pferd kostet Geld. Dennoch sollte man nicht die Kosten für die Grundausstattung des Pferdes unterschätzen. Denn kaum ein Pferd wird mit komplettem Zubehör verkauft. Die Anschaffung eines solchen liegt also in der Regel beim neuen Besitzer. 

Auch wenn man sich darüber streiten kann, welches Equipment in die Grundausstattung gehört, sollte man etwa 2000,- bis 3000,- Euro für die minimale Basisausstattung einplanen können.

Ein passender Sattel ist goldwert!

Ein guter Sattel ist notwendig und teuer

Die teuerste Investition stellt hier mit Sicherheit der Sattel dar. Beim Sattelkauf sollte man vor allem darauf achten, dass er die optimale Größe für den Pferderücken hat und weder Satteldruck noch Scheuerstellen verursacht. Unser Tipp: gut beraten lassen und im Idealfall einen Sattler hinzuziehen, der den ausgesuchten Sattel an den Pferderücken anpasst und - oft vergessen - auch regelmäßig kontrolliert!

Sitzendes Zaumzeug aus gutem LederJe nach Reitweise und Marke sind bei einem neuen Sattel mit Kosten zwischen 500,- und 3500,- Euro zu rechnen. Zusätzlich sollte der zukünftige Pferdebesitzer nochmals 150,- Euro für Steigbügel, Steigbügelriemen und Sattelgurt einplanen.  

Was gehört zur Grundausstattung?

Neben dem Sattel beinhaltet die minimale Grundausstattung auch eine Trense mit Zügeln, ein Gebiss, Halfter mit Strick, Putzkasten und eine Stallapotheke. Diese kann noch durch Pflegemittel für Pferd und Leder sowie Pferdedecken ergänzt werden.

Auch für eine Trense mit Zügeln sollte man mit Kosten zwischen 25,- und 100,- Euro rechnen, für ein Gebiss je nach Hersteller und Art zwischen 15,- und 120,- Euro. Für Satteldecken oder Schabracken ist dagegen mit Summen zwischen 30,- und 40,- Euro pro Stück einzuplanen und für ein Halfter mit Führstrick ca. 15,- bzw. 20,- Euro.

Putzkasten und Co. für die optimal Pferdepflege

Da regelmäßige Pferdepflege für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Pferdes sehr wichtig ist, sollte der Putzkasten auch sehr gut ausgestattet sein. Für Striegel, Kardätsche, Bürste, Hufkratzer und Mähnenkamm kann man deshalb auch nochmal zwischen 50,- und 100,- Euro in der Kostenliste der Grundausstattung einkalkulieren.

Putzen pflegt und entspannt das Pferd

Um erste Verletzungen zu versorgen, gehört auch eine kleine Stallapotheke zur Grundausstattung des Pferdes. Diese beinhaltet Desinfektionsspray, Salben- oder Silberspray, Verbandsmaterial, Wundsalbe, ein Eispack und ein Mittel gegen Kolik und kostet zwischen 50,- und 100,- Euro. 

Gebrauchtes Zubehör kaufen

Auch bei der Grundausstattung kann man Kosten sparen, indem man im Internet, auf Reiterflohmärkten oder in Second-Hand-Abteilungen eines Reiterladens nach gebrauchtem Zubehör stöbert. Für die Stallapotheke gilt dies allerdings nicht. Aber beim Sattelkauf kann man erheblich sparen, indem man den Sattler nach gebrauchten Sätteln fragt oder ihn über die im Internet bestellten Sättel anschauen lässt. Im Westernbereich liegen sogar gebrauchte Sättel oft besser auf dem Pferderücken als neuwertige und sind somit auch gefragter. Direkt stöbern im Kleinanzeigenmarkt

Gebrauchte Sättel sind meist besser passend für Pferd & Reiter