Rund um die Reithalle

Eine große, helle und stabile Reithalle mit Sand als Hallenboden

Eine Reithalle gehört heute zu fast jeder Reitanlage. Sie bietet nicht nur den Vorteil, dass hier unabhängig von Wetter und Jahreszeit unter den gleichen Bedingungen trainiert werden kann, sondern lässt auch die Konzentration von Pferd und Reiter oft höher erscheinen als auf dem offenen Reitplatz. Wer sich eine eigene Reithalle baut oder bauen lässt, kann natürlich seine eigenen Vorstellungen in Größe und Ausstattung in den Reithallenbau einfließen lassen. Was sollte man aber auf jeden Fall dabei beachten?

Auf die Größe der Reithalle achten

Eine entscheidende Rolle beim Bau einer Reithalle spielt die Größe. Hier ist es ratsam, dass sie die Maße von 15x30 Metern nicht unterschreitet, da sonst beispielsweise das Springreiten nicht mehr möglich ist, da die Pferde nicht genügend Platz für das ausbalancierte Abspringen und Landen im Parcours haben. Üblich ist für Reithallen sogar eine Mindestgröße von 20x40 Metern bzw. 20x60 Metern.

Für das Springreiten sollte die Mindestgröße von 15x30 Metern berücksichtigt werden

Neben der Mindestgröße verfügt die Reithalle prinzipiell auch über ein selbsttragendes Gerüst, einen ausreichend breiten Hallenvorraum sowie eine stabile und hohe Hallentür, welche das Pferd am Ausbrechen hindert. Auch ein Hallendach, das genügend Tageslicht in die Reithalle lässt und eine hohe Traglast (vor allem im Winter bei Schnee!) aufweist, spielen in der Planung eine große Rolle. Zudem sorgen ausreichend Fenster oder ein Belüftungssystem und eine gleichmäßige Beleuchtung der Reithalle für ein gutes Hallenklima.

Die Reithalle sollte genügend Tageslicht hineinlassen

Große Bedeutung in der Reitbahn hat der Reithallenboden. Er besteht in der Regel aus drei Schichten: der Tragschicht, der Trennschicht und der Tretschicht. Bei der Wahl von dem Reithallenboden ist es vor allem wichtig, dass der Reithallensand keinen Staub entwickelt, steinfrei ist und einen hohen Lehmanteil besitzt. Für einen rutschfesten und gut federnden Hallenboden wird der Tretschicht meistens noch verschiedene Materialien wie Holz oder Gummi untergemischt.

Reithallenboden regelmäßig pflegen

Auch eine tägliche Pflege der Reitbahn ist sehr wichtig. Damit der Reithallenboden lange genutzt werden kann und sich außerdem das Unfallrisiko durch Stolpern oder Stürze des Pferdes verringert, werden üblicherweise während sowie nach dem Reiten nicht nur die Pferdeäpfel entfernt und der Reithallenboden täglich abgezogen, um Löcher und Unebenheiten zu beseitigen. Auch eine tägliche Bewässerung des Hallenbodens durch eine Bewässerungsanlage pflegt den Hallenboden, bindet effektiv den Staub und sorgt so für ein angenehmes Klima in der Reithalle.