Kutschen

Kutschen - von Pferden gezogener, gefederter Reisewagen mit festem oder beweglichem Verdeck. Diese oder ähnliche Begriffserklärungen finden sich für das Wort Kutsche in Nachschlagewerken und Lexika. Mindestens ab dem zweiten Jahrhundert kannten schon die Römer gefederte Reisewagen. Mit dem Niedergang der Antike ging die Technik aber offenbar verloren. Im 15. Jahrhundert wurde die Federung im ungarischen Kocs neu erfunden. Danach verdankte der komfortable Kutschwagen seinen Namen in vielen Sprachen seinem Herkunftsort, abgeleitet aus dem ungarischen Kocsi / "aus Kocs". Und er trat seinen Triumphzug durch ganz Europa an.
Kutschen - Tradition und Sport Heute frönen wir mit Kutschen schönen Traditionen, beispielsweise bei ländlichen Ausfahrten oder dem Kutschieren des Brautpaars am Hochzeitstag. Der Umgang mit den Tieren, den nicht selten herrlich ausstaffierten Zugpferden, und die Kombination mit einem eleganten und schmucken Fuhrwerk machen solche Unternehmungen oft zu unvergesslichen Erlebnissen. Aber auch im Fahrsport sind Kutschen natürlich unverzichtbares Equipment für Wettkampf und Fahrspaß. Kutschen gibt es in ein- und zweiachsiger Variante, als Einspänner und Mehrspänner konzipiert. Es gibt sie als Marathonwagen, Wagonette, als Jagdwagen und Dressurwagen, als Freizeitwagen und Trainingswagen, als Arroundkutsche, als Planwagen, in zum Teil speziell auf das Pferd zugeschnittenen Abwandlungen wie der Ponykutsche oder Shettykutsche und in weiteren Sonder- und Spezialausführungen. Wer an eine Anschaffung dieses oder jenes Modells denkt, dem wird es an Angeboten für Kutschen kaum mangeln. Gerade das Internet stellt hier eine wahre Fundgrube an gebrauchten und nagelneuen Produkten zur Verfügung. Doch wie bei allen Erwerbungen, die den Geldbeutel in einem gewissen Ausmaß strapazieren, sollten der sorgfältige Vergleich und die gewissenhafte Auswahl dem Kauf vorausgehen und hierbei nicht nur der Preis als vordergründiges Kriterium herhalten. Denn Qualität und die damit verbundene Fahrsicherheit fahren vor!