Equihexan® – Weil ein Pferd keine Tischplatte ist

Hautirritationen zerstören die Schutzbarriere

Umwelteinflüsse wie Kälte und Feuchtigkeit, aber auch Fütterungsfehler oder ständiges Scheuern belasten die Haut des PferdesEntdeckst du hin und wieder neue „Macken“ an der Haut deines Pferdes? Dann werde jetzt aktiv, denn Umwelteinflüsse wie Kälte und Feuchtigkeit, aber auch Fütterungsfehler oder ständiges Scheuern belasten die Haut des Pferdes. Die Haut wird wund und reißt ein. Es entstehen oberflächliche Defekte oder Risse der Haut, die als „Macken“ abgetan werden. Die Läsionen zerstören die natürliche Schutzbarriere der Haut. Bakterien, Hefen und Hautpilze können nun ungehindert eindringen und zu Infektionen führen.

 

  • Seiten blättern
  • Seite
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4