Der Trabrennsport und seine Entwicklung

Spannung beim Trabrennsport

Der Trabrennsport ist ein spektakuläres Ereignis und gehört zu den beliebtesten Pferderennen der Welt. Sie finden heute wie Galopprennen auf einer Rennbahn statt, werden aber im Unterschied dazu entweder gefahren oder geritten. In Frankreich und Deutschland finden die Trabrennen zum Beispiel auch unter dem Sattel und nicht nur vor dem Sulky statt. Einzig erlaubte Gangart bei einem Trabrennen ist natürlich der Trab

Anfänge von dem Trabrennsport

Seinen Ursprung hat der Trabrennsport in Ungarn. Dort veranstalteten die Bauern an Markttagen regelmäßig Wettrennen, um sich den besten Standplatz auf dem Marktplatz zu sichern. Wurden zu Beginn noch Zweispänner mit vierrädrigen Wagen verwendet, benutzte man später auch Einspänner mit nur zwei Rädern am Wagen. Diese Vorgänger des Sulky hatten vor allem den Vorteil, dass sie leichter, schneller und stabiler als eine Kutsche waren, mit denen die Bauern oft bei den schnellen Fahrten Teile ihrer Ladung verloren oder stürzten.

Der Trabrennsport als eigene Diszplin

Die ersten professionellen Trabrennen wurden bereits 1799 in Russland veranstaltet. Sie waren aber noch überwiegend von Bauern organisierte Zuchtrennen, in denen noch verschiedene Abläufe (Zweispännige Herrenrennen, Begegnungsrennen), Anspannungen und Kutschentypen zum Einsatz kamen.

Traber vor dem Sulky beim Pferderennen

Erst im 19. Jahrhundert verbreitete sich der Trabrennsport auch im restlichen Europa und den USA und wurde dort durch die Einführung der Rennwette bald zu einem beliebten Volkssport. Die 1864 gegründeten Société du Cheval und die United States Trotting Association legten schließlich ein eigenes Rennsystem für die Trabrennen fest. Durch die Gründung eigner Trabrennbahnen und die Zucht einer spezielle Pferderasse, der Traber, wurde der Trabrennsport in Europa und den USA als eigene Disziplin anerkannt.

Bei Trabrennen ist ausschließlich die Gangart Trab erlaubt

Obwohl die meisten Trabrennen vor dem Sulky stattfinden, werden momentan Rennen unter dem Sattel immer beliebter - auch in Deutschland! Als besondere Variante der Pferderennen sind die Passrennen in den USA anzusehen, bei denen das Pferd das Rennen ausschließlich in der Spezialgangart Pass laufen darf. Zu den beliebtesten und renommiertesten Veranstaltungen im Trabrennsport, die jährlich in Europa und den USA mit hohen Preisgeldern veranstaltet werden, zählen übrigens das Nat Ray, der Trot Monidal, der Prix d’Amérique, sowie das Deutsche Traber-Derby in Berlin.
Mit dem leichten Sulky durch die Kurve im Trabrennsport