Der Senner – eine wichtige Kulturrasse

Kaum eine andere Pferderasse hat ihre Heimat so geprägt wie die Senner. Sie waren Landschaftspfleger und Spiegelbild der Senne und deshalb lange Zeit aus ihrer Heimat nicht wegzudenken. Und auch in der Pferdezucht und im Reitsport haben sie deutliche Spuren hinterlassen, bevor ihre Zucht schließlich im Zweiten Weltkrieg aufgelöst wurde. Erst in den letzten Jahren hat man die vielseitige Pferderasse und ihre besondere Geschichte wiederentdeckt und bemüht sich um deren Erhalt. 

Zuchtgeschichte der Senner

Der Legende nach stammt der Senner von den Römerpferden ab, die im 9.Jahrhundert in der Schlacht am Teutoburger Wald entlaufen sind und seitdem wild in der Senne lebten. Erwähnt wird das nach seiner Heimat benannte Warmblut aber erstmals 1160 in einer Urkunde, als Bernhard von Lippe dem Kloster Herdehausen den dritten Teil seiner halbwild in der Senne lebenden Stuten überließ.

Halbwild leben die Senner auf Weiden

Das Senner-Pferd war vor allem im Mittelalter eine begehrte Kulturrasse. Ihre züchterische Betreuung wurde ab dem 16.Jahrhundert durch das Wildbahngestüt in Lopshorn übernommen, das den Bestand der Pferde und ihre Zucht kontrollierte. Einkreuzungen von Araber, Anglo-Araber sowie das Englische Vollblut prägten schließlich den Typ der Senner Pferderasse als gefragtes Pferd beim Jagdreiten und in der Kavallerie.

Senner ist eine wichtige Kulturrasse in der Pferdezucht

Im Zweiten Weltkrieg ging die Pferdezucht durch die gesteigerte Nachfrage nach Arbeitspferden und einer Umstrukturierung des Reitsports stark zurück und wurde schließlich aufgelöst. Lange galt die Kulturrasse dann als nahezu ausgestorben. Erst seit 1999 werden Senner wieder für die Beweidung von Grasflächen im Naturschutzgebiet Moosheide genutzt und in ihrer alten Heimat angesiedelt.

Trittsicher und ausdauernd ist der Senner

Bis heute gehört das Senner-Pferd mit seinen in der halbwilden Haltung entwickelten Eigenschaften wie Ausdauer und Trittsicherheit (in jedem Gelände!) immer noch zu den wichtigsten Pferderassen weltweit. So gehen viele berühmte Jagd-, Sport- und Rennpferde auf diese Kulturrasse zurück, auch als Begründer vieler berühmter Zuchtlinien hat das Senner-Pferd schon immer großen Einfluss auf die Pferdezucht gehabt.

Das Senner-Pferd ist leichtfuttrig und langlebig, jedoch spätreif

Auch ihre ursprüngliche Verwendung ist bis heute erhalten geblieben. Der Senner wurde stets - auch zu Zeiten zu denen Arbeitspferde verlangt wurden - als Reitpferd gezüchtet. Im Unterschied zu der früheren Verwendung in der Kavallerie und beim Jagdreiten, ist der Einsatzbereich heute vorwiegend in der Vielseitigkeit und dem Springreiten sowie dem Freizeitreiten.