Augen auf beim Pferdekauf

Das passende Pferd im Pferdemarkt gefunden?

Sie haben ein ansprechendes Verkaufspferd entdeckt, doch bei näherem Betrachten kommen Zweifel auf ob es sich um eine betrügerische Anzeige handelt?

Mit diesen Tipps können Sie schnell erkennen, ob Sie Recht hatten und wie Sie sich in einem solchen Fall am besten verhalten.

Fragwürdige Verkaufsanzeige

Erste Auffälligkeiten sind bereits in der Trefferliste zu entdecken, wenn Verkaufsanzeigen von Titel, Preis und Fotos sehr ähnlich sind, jedoch unter mehreren PLZ-Gebieten inseriert wurden.
Hier kann einfach etwas nicht stimmen, da dasselbe Verkaufspferd nicht an zwei sehr unterschiedlichen Standorten sein kann!

Ein weiteres Indiz für fragwürdige Inserate sind die Fotos. Qualitativ hochwertig geschossene, aber verpixelte, meist von anderen abfotografierte Bilder von atemberaubenden Pferden weisen leider meist auf Betrugsanzeigen hin.
Nicht zu übersehen ist dabei, dass nur 1-3 Fotos eingestellt sind. Pferdebesitzer haben aber in der Regel mehrere Fotos von ihren Verkaufspferden und nutzen diese auch beim online Verkauf.

Tolles Bild in einer Verkaufsanzeige

Des Weiteren wirkt eine Anzeige nicht vertrauenswürdig, wenn wenige Details zum Verkaufspferd ausgefüllt sind oder gar inhaltliche Widersprüche zwischen Übersicht und Beschreibungstext auftauchen. Ist die Beschreibung zudem in schlechtem Deutsch oder Englisch, sollte man die Verkaufsanzeige sorgfältig durchgehen auf weitere Unstimmigkeiten.

Welcher Preis ist angemessen für das Verkaufspferd?

Ein wichtiges Kriterium ist auch der angegebene Kaufpreis. Denn auch bei Pferden hat Qualität seinen Preis und ausgewachsene, topgesunde, super ausgebildete, am besten noch rein gezogene Rassepferde mit tollem Charakter  - natürlich gespickt mit extravaganten Fotos – können einfach nicht nur 5.000 Euro kosten! Bei solchen Inseraten sollte jeder Interessierte skeptisch werden und unbedingt pferdeanzeiger.at diese Verkaufsanzeige als beanstandet melden!

Reingezüchtete Verkaufspferde haben ihren Preis

Unser Tipp: Um ein Gefühl für den Kaufpreis der jeweiligen Rasse zu erhalten, kann man im Pferdemarkt die jeweilige Rassenrubrik aufrufen  und Preise sowie Inhalte anderer Verkaufsanzeigen vergleichen. So stellt sich meist schnell heraus, ob das vorliegende seriös ist oder nicht.

Unseriöse Verkaufsanzeigen direkt pferdeanzeiger.at melden!


Ist das gefundene Angebot vertrauenswürdig, können Sie die Funktion „Anbieter kontaktieren“ nutzen, um Näheres zum Verkaufspferd zu erfragen.

Verkaufsanzeige direkt beanstanden

Handelt es sich aber um ein fragwürdiges Inserat, ist pferdeanzeiger.at DIREKT in Kenntnis zu setzen. Dazu klick man bei der entsprechenden Verkaufsanzeige einfach auf das rote Ausrufezeichen „Anzeige beanstanden“, sodass pferdeanzeiger.at das Anliegen prüfen kann.

Auf diese Weise können auch Sie zu mehr Sicherheit beim online Pferdekauf beitragen und gemeinsam mit uns den Pferdemarkt frei von Betrügern halten!